Essen & Trinken

Reis ist das wichtigste Nahrungsmittel. Er wird auf viele Arten zubereitet und sowohl für Hauptgerichte als auch für Nachspeisen verwendet. Der Proteinbedarf wird hauptsächlich durch Fisch gedeckt. Schweinefleisch und Geflügel sind die beliebtesten Fleischsorten. Die Speisen werden großzügig mit Knoblauch gewürzt.

Eine typische Mahlzeit besteht aus gekochtem Reis, gebackenem Fisch und etwas Gemüse. Als Nachtisch gibt es Obst, das auch häufig zum Frühstück gegessen wird.

Da der Einfluss, den verschiedene andere Kulturen auf die Inselrepublik hatten, recht groß war, ist auch die Küche des Landes entsprechend abwechslungsreich.

Adobo ist ein Hühnereintopf mit Knoblauch, Sojasoße und Essig.

Fleisch wird häufig auf Spießen gegrillt und auch so serviert. Kare-kare ist ein Fleischeintopf mit Gemüse, zu dem Erdnuss-Soße gereicht wird. Eine beliebte Zwischenmahlzeit ist Halo-halo, ein Milchgetränk aus gesüßten Bohnen und Früchten. Der Drink wird in verschiedenfarbigen Schichten angerichtet und mit gestoßenem Eis serviert.

Bei großen Festen wird häufig ein gefülltes Spanferkel (Lechon) über einem Holzkohlenfeuer gegrillt.

Filipinos essen in der Regel drei größere Mahlzeiten am Tag. Zwischen den Mahlzeiten nimmt man leichte Kleinigkeiten, die so genannten Merien zu sich.

Auf dem Land ist es üblich, dass sich die Familie zu allen Mahlzeiten versammelt, während in den Städten nur am Wochenende alle Mahlzeiten gemeinsam eingenommen werden. An den Werktagen beschränkt sich das gemeinsame Essen auf das Frühstück und das Abendessen.

Wenn Gäste zum Essen bleiben, bekommen sie den Platz, der dem Familienoberhaupt am nächsten ist.

Die Gäste werden immer zuerst bedient und keiner der anderen Anwesenden beginnt zu essen, bevor der Gast nicht ein oder zwei Bissen zu sich genommen hat.

Als Zeichen dafür, dass man satt ist, lässt man einen kleinen Rest auf dem Teller übrig.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.